Nebensaison hat begonnen

10 Gründe, warum Mallorca im Herbst am schönsten ist

Mitte September gingen die letzten Schulferien zu Ende – und Mallorca leert sich allmählich wieder. Dann sind auch am Strand, wie hier in der Cala de Moro bei Santanyí, viel weniger Besucher als sonst.
Mitte September gingen die letzten Schulferien zu Ende – und Mallorca leert sich allmählich wieder. Dann sind auch am Strand, wie hier in der Cala de Moro bei Santanyí, viel weniger Besucher als sonst.
Foto: Getty Images
Das Naturschutzgebiet um die Cala Mondragò im Südosten der Insel ist mit ihrem türkisblauen Meer perfekt für Träumer und Verliebte – vor allem in der Nebensaison, wenn man hier auch mal für sich sein kann
Das Naturschutzgebiet um die Cala Mondragò im Südosten der Insel ist mit ihrem türkisblauen Meer perfekt für Träumer und Verliebte – vor allem in der Nebensaison, wenn man hier auch mal für sich sein kann
Foto: Getty Images
Überall mehr Platz: Entspannt durch die Straßen der Insel-Hauptstadt Palma radeln und die Kathedrale ohne Schlangenstehen besuchen – das geht nur in der Nebensaison
Überall mehr Platz: Entspannt durch die Straßen der Insel-Hauptstadt Palma radeln und die Kathedrale ohne Schlangenstehen besuchen – das geht nur in der Nebensaison
Foto: Getty Images
Über einen schönen Wanderweg gelangt man von Port de Sóller in die kleine Bucht von Deià. Auch hier ist es jetzt weitaus weniger überlaufen als in den Sommermonaten
Über einen schönen Wanderweg gelangt man von Port de Sóller in die kleine Bucht von Deià. Auch hier ist es jetzt weitaus weniger überlaufen als in den Sommermonaten
Foto: Getty Images
Perfektes Wanderwetter: Die Ausblicke vom Tramuntana-Gebirge auf das Meer sind spektakulär
Perfektes Wanderwetter: Die Ausblicke vom Tramuntana-Gebirge auf das Meer sind spektakulär
Foto: Getty Images

Die große Sommerhitze ist vorbei, die Touristenmassen abgezogen. Der perfekte Zeitpunkt, um nach Mallorca zu reisen! TRAVELBOOK nennt 10 gute Gründe, die die Lieblingsinsel der Deutschen in der Nebensaison noch liebenswerter machen.

1. Weil Mallorcas Herbstsonne uns wärmt

. Und das Beste: Das alles ist nur rund zwei Flugstunden von uns entfernt!

2. Weil die Strände jetzt schön leer sind

In den Sommermonaten reihen sich die Millionen Urlauber an Mallorcas Stränden wie die Ölsardinen, jede noch so versteckte Bucht ist dicht bevölkert. Ab Mitte September zeigt sich ein ganz anderes Bild: Immer menschenleerer sind die Strände, manche Bucht präsentiert sich jetzt wie ein Postkartenmotiv, und die Insel ist in warmes Licht getaucht.

3. Weil die Badesaison noch lange nicht vorbei ist

Auch das Meer ist nach den Sommermonaten noch angenehm warm, im Durchschnitt um die 25 Grad im September und 22 Grad im Oktober. Baden geht sogar noch bis in den November hinein.

Auch interessant: Die 5 schönsten Wanderwege auf Mallorca

4. Weil wir überhaupt mehr Platz haben

Shoppen in Palmas City geht jetzt ganz ohne Gedränge. Und selbst am Wochenende muss man vor der Kathedrale Le Seu nicht Schlange stehen.

5. Weil es jetzt Schnäppchenpreise gibt

Während Hotels im Sommer oft überbucht und Fincas überteuert sind, ist jetzt im Herbst alles günstiger. In der Nebensaison locken Hotels mit Sonderangeboten, auch Flug- und Mietwagenpreise sinken zum Teil erheblich. Also Augen auf beim Buchen und Angebote vergleichen!

6. Weil Wandern und Radfahren jetzt am schönsten sind

Die nicht zu heißen Herbstmonate sind genau richtig, um das Tramuntana-Gebirge im Westen der Insel zu Fuß oder mit dem Rad zu entdecken. Ein schöner Wanderweg mit spektakulären Ausblicken auf traumhafte kleine Buchten führt zum Beispiel vom Hafenstädtchen Banyalbufar über schmale Waldpfade an der Küste entlang zum gemütlichen Fischerdorf Port d’es Canonge. Wunderschön ist auch der alte Pilgerweg von Port de Sóller nach Deià, der durch einen Steineichenwald und Olivenhaine führt.

Auch interessant: 9 echte Geheimtipps für Mallorca

7. Weil wir jetzt ganz entspannt Kunst und Kultur bestaunen können

Mallorca hat in Sachen Kunst und Kultur viel zu bieten. Ein paar Anregungen: Im Museum Es Baluard in der Hauptstadt Palma kann man unter anderen Werke von Pablo Picasso, Rebecca Horn und Anselm Kiefer bewundern und hat dazu einen tollen Blick auf Meer und Stadt. Ein Klavier, auf dem einst Frédéric Chopin spielte, steht im ehemaligen Kartäuserkloster Sa Cartoixa in Valdemossa. Und das kleine Künstlerdorf Deià im Tramuntana-Gebirge ist bekannt für seine vielen Galerien und Museen.

8. Weil bald die Olivenernte beginnt

Ab dem Spätsommer sieht man auf Mallorca überall Bauern, die kräftig Olivenbäume schütteln. Auf diese traditionelle Art werden in fleißiger Handarbeit die kleinen grünen Früchte geerntet und dann zum Pressen zur Ölmühle gebracht. In der Mühle Son Catiu bei Inca kann man während der Olivenernte immer mittwochs um 11 Uhr besichtigen, wie das Öl gepresst wird. Es gibt auch Öl-Verköstigungen und einen Verkaufsraum.

9. Weil überhaupt alle viel entspannter sind

Mit dem Kellner über Weine fachsimpeln oder vom Koch das Geheimrezept erklären lassen – im Hochbetrieb der Sommermonate ist dafür kaum Zeit. Jetzt, wo es leerer wird und nicht mehr Horden von Touristen durchgefüttert werden müssen, sind alle viel entspannter und eher mal zu einem Plausch bereit.

10. Weil Mallorcas Küche jetzt am besten schmeckt

Im Hochsommer ist es für die oft deftigen Gerichte der mallorquinischen Küche viel zu heiß. Jetzt lassen wir uns gerne mit Spanferkel, Lammkoteletts oder kräftigen Fisch- und Fleischeintöpfen verwöhnen. Und natürlich mit Tapas. Dazu einen der hervorragenden Insel-Weine. Salud!

TRAVELBOOK Escapes – kostenlos anmelden und bis zu 70 Prozent beim Urlaub sparen.